Das Ernst Strüngmann Institut (ESI) für Neurowissenschaften

Am 12. September 2008 gründeten Dr. Andreas und Dr. Thomas Strüngmann das Ernst Strüngmann Institute (ESI). Das ESI hat die rechtliche Form einer gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmBH), ist also eine gemeinnützige Organisation mit den Stüngmannbrüdern als Gesellschaftern. Zur Finanzierung des ESI gründeten Dr. Andreas und Dr. Thomas Strüngmann die Ernst Strüngmann Stiftung.

Gründungsdirektoren des ESI sind Prof. Wolf Singer und Prof. Pascal Fries. Mitte Juli 2009 wurde Prof. Fries erster Direktor und Geschäftsführer des ESI. Am 1. April 2011 emeritierte Prof. Singer am Max Planck Institute for Brain Research und trat dem ESI als Forschungsgruppenleiter bei. Am 1. Oktober des gleichen Jahres begann auch Dr. Ilka Diester ihre Tätigkeit am ESI als Forschungsgruppenleiterin. Fast zwei Jahre später, am 1. August 2014, übernahm sie eine Professur an der Universität in Freiburg. Dr. Michael Schmid startete am 1. Mai 2012 seine Emmy Noether Gruppe am ESI. Inzwischen ist er Professor an der Universität Freiburg in der Schweiz. Aktuell besteht die wissenschaftliche Infrastruktur am ESI also aus der Abteilung von Prof. Fries (Fries Lab), der Senior Research Group von Prof. Singer (Singer Lab), der Forschungsgruppe von Dr. Hermann Cuntz (Cuntz Lab), der im Team geleiteten Forschungsgruppe von Dr. Martha Havenith und Dr. Marieke Schölvinck (Havenith & Schölvinck Lab), der Forschungsgruppe von Dr. Jean Laurens (Laurens Lab) und der Forschungsgruppe von Dr. Martin Vinck (Vinck Lab). Im September 2020 übernahm Wolf Singer die Position des geschäftsführenden Direktors.

Tierversuche

Wissen durch Grundlagenforschung Von jeher haben Menschen nach Wissen gesucht. Heutzutage ist Grundlagenforschung eine wichtige Möglichkeit, Wissen zu schaffen. Am ESI arbeiten wir daran, die neuronalen Mechanismen zu verstehen, die unserem Gehirn die Fähigkeit zu höheren kognitiven Leistungen, wie etwa Aufmerksamkeit und Gedächtnis, ermöglichen.

weiterlesen »

Links

Max Planck Society IMPRS for Neural Circuits (Graduate School) Ernst Strüngmann Forum Brain Imaging Center (Frankfurt) Frankfurt Institute for Advanced Studies

weiterlesen »

Beratender Ausschuss

Der beratende Ausschuss des ESI ist ein zentrales Element zur Verknüpfung des Instituts mit Öffentlichkeit und Zivilgesellschaft. Es setzt sich zusammen aus Vertretern der Regionalpolitik, der Universität, aus Wirtschaft, Medien und Stiftungen.

weiterlesen »

Leitbild

Am ESI wird Grundlagenforschung im Bereich der Neurowissenschaften durchgeführt. Der Fokus liegt dabei auf Fragestellungen aus dem Bereich der „kognitiven und systemischen Neurowissenschaften“.

weiterlesen »

Max-Planck-Gesellschaft

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation. Sie wurde am 26. Februar 1948 als Nachfolgeorganisation der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft von 1911 gegründet.

weiterlesen »

Stifter

Dr. Andreas und Dr. Thomas Strüngmann Die Zwillinge Dr. Andreas und Dr. Thomas Strüngmann wurden 1950 geboren. Beide schlossen ein Universitätsstudium ab und erreichten Doktorwürde; Andreas als Mediziner und Thomas als Betriebswirt.

weiterlesen »

Stiftungsrat

Der ESI Stiftungsrat entscheidet über sämtliche wissenschaftliche Fragen und besteht aus acht Mitgliedern. Davon werden zwei Mitglieder (wovon einer den Vorsitz innehat) von der Max-Planck-Gesellschaft ernannt, vier Mitglieder von den Stiftern Dr.

weiterlesen »

Wissenschaftlicher Beirat

Der wissenschaftliche Beirat ist involviert in die wissenschaftliche Bewertung des ESI. Er berät das ESI Gremium bezüglich wissenschaftlicher Entwicklungen und der Vergabe von Fördermitteln.

weiterlesen »

Dr. Ernst Strüngmann

Dr. Ernst Strüngmann wurde 1914 in Duisburg geboren. Nach dem Krieg ließ er sich als Augenarzt in Mühlheim an der Ruhr nieder und gründete parallel dazu das Unternehmen Durachemie.

weiterlesen »